Schwimmwindeln

Zeigt alle 2 Ergebnisse

Schwimmwindeln für Babys und Kleinkinder: Mehr Spaß im Wasser

Wasser und Kinder passen einfach perfekt zusammen – kaum ein Kind kann an einem Planschbecken, Meer oder Schwimmbad vorbeigehen, ohne sich hineinstürzen zu wollen. Doch gerade beim Kontakt mit Wasser sollten Eltern darauf achten, dass sie ihr Baby oder Kleinkind bestmöglich schützen und gleichzeitig auch die Umgebung sauber halten. Hier kommen Schwimmwindeln ins Spiel, denn sie sind ideal für den Badespaß mit den Kleinen geeignet und bieten gegenüber herkömmlichen Windeln einige entscheidende Vorteile. Warum man Schwimmwindeln kaufen sollte und was es dabei zu beachten gilt, erfahren Sie in diesem Text.

Warum Schwimmwindeln und nicht normale Windeln?

Keine aufquellenden Windeln und besserer Sitz

Normale Windeln sind dafür konzipiert, möglichst viel Flüssigkeit aufzusaugen und so den Babypo trocken zu halten. Im Wasser würde diese Funktion jedoch zum Nachteil, denn die Windel würde sich mit Wasser vollsaugen und anschließend aufquellen. Im schlimmsten Fall verliert sie dabei an Sitz und kann sogar abrutschen, da das Flüssigkeitsvolumen extrem zunimmt und sowohl das Gewicht als auch das Volumen der Windel zu stark erhöht wird.

Schwimmwindeln hingegen sind speziell dazu entwickelt worden, dass sie im Wasser nur wenig Flüssigkeit aufnehmen und somit nicht aufquellen. Sie liegen dadurch leichter an und bieten durch das geringere Volumen und Gewicht einen besseren Halt und Tragekomfort als herkömmliche Windeln.

Hygiene im Wasser

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Thema Schwimmwindeln ist die Hygiene – sowohl für das eigene Kind als auch für alle anderen Badegäste. Normalerweise werden die Ausscheidungen des Babys in Windeln aufgefangen und geruchsneutral in den absorbierenden Materialien des Windelkerns gebunden. Diese Funktion fällt weg, sobald man eine normale Windel ins Wasser bringt und sie sich mit Wasser vollsaugt. Schwimmwindeln hingegen bieten auch im Wasser einen zuverlässigen Schutz, indem sie die Ausscheidungen zurückhalten. Somit bleibt das Wasser um das Kind herum und der Badegästen sauber und hygienisch unbedenklich.

Welche Arten von Schwimmwindeln gibt es?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Typen von Schwimmwindeln unterscheiden: Einweg-Schwimmwindeln und wiederverwendbare Schwimmwindeln.

Einweg-Schwimmwindeln

Einweg-Schwimmwindeln sind – wie der Name schon sagt – für den einmaligen Gebrauch konzipiert. Sie sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich und werden einfach wie herkömmliche Windeln angelegt. Nach dem Schwimmen können sie im nächsten Mülleimer entsorgt werden. Gerade für Urlaubsreisen oder den gelegentlichen Badespaß sind Einweg-Schwimmwindeln eine praktische Alternative. Allerdings sind sie auf Dauer nicht besonders umweltfreundlich und können auch ins Geld gehen, je nachdem, wie häufig sie verwendet werden.

Wiederverwendbare Schwimmwindeln

Wiederverwendbare Schwimmwindeln sind durch ihr Material und ihren Schnitt so konzipiert, dass sie nach Gebrauch einfach ausgespült, gewaschen und immer wieder verwendet werden können. Sie sind häufig aus Stoff oder einem speziellen Kunstfasergewebe hergestellt und bieten dadurch auch einen hohen Tragekomfort. Die meisten wiederverwendbaren Schwimmwindeln sind größenverstellbar, sodass sie sich flexibel an die Größe des Kindes anpassen lassen und lange getragen werden können.

Um die Umwelt zu schonen und auf Dauer Geld zu sparen, sind wiederverwendbare Schwimmwindeln die bessere Alternative. Gerade wenn das Kind regelmäßig im Wasser planschen darf, lohnt sich die Anschaffung gleich mehrfach.

Worauf sollte man beim Kauf von Schwimmwindeln achten?

Größe und Passform

Damit die Schwimmwindel ihren Zweck erfüllt, muss sie natürlich gut sitzen und darf nicht zu groß oder zu klein sein. Achten Sie beim Kauf auf die angegebene Größe und orientieren Sie sich dabei am besten an der herkömmlichen Windelgröße, die Ihr Kind trägt. Die Schwimmwindel sollte eng genug am Körper anliegen, damit nichts herausgelangen kann, aber auch nicht einengend wirken oder unangenehm drücken.

Material

Das Material der Schwimmwindel spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Es sollte angenehm auf der Haut und schnell trocknend sein. Für den optimalen Tragekomfort eignen sich Schwimmwindeln aus weichen Stoffen, wie beispielsweise Baumwolle, oder aus atmungsaktiven Kunstfasern, wie Polyester und Polyamid.

Design

Zwar steht die Funktionalität bei einer Schwimmwindel im Vordergrund, aber auch das Design und die Optik können ein Kaufkriterium sein. Es gibt Schwimmwindeln in unzähligen Farben und Mustern, sodass für jeden Geschmack etwas Passendes dabei ist. In Kombination mit einem süßen Badeanzug, Badeshorts oder einem niedlichen Schwimmshirt ist Ihr Kind damit perfekt ausgestattet für den Badespaß.

Über Schwimmwindeln:

– Verhindern das Aufquellen im Wasser und bieten einen besseren Sitz als normale Windeln
– Halten Ausscheidungen zurück und sorgen so für Hygiene im Wasser
– Gibt es als Einweg- und wiederverwendbare Varianten
– Achten Sie auf die richtige Größe und Passform
– Materialien sollten angenehm auf der Haut und schnell trocknend sein
– Große Auswahl an Designs und Farben